Was trägt eine Sauger 388 – ein Test der Fachhochschule Kiel

Die Oberseite des Original-Vakuumsaugers 388-8N von Pannkoke
Die Oberseite des Original-Vakuumsaugers 388-8N von Pannkoke
Die Oberseite eines Nachbaus des Vakuumsaugers 388 – Firma Kappel
Die Oberseite eines Nachbaus des Vakuumsaugers 388 – Firma Kappel
Tragfähigkeit von Saugern im Vergleich
Pannkoke 388 / Kappel 388

eine Untersuchung durch die Fachhochschule Kiel
(durchgeführt im ersten Halbjahr 2001)

Die Unterseite des Original-Vakuumsaugers 388 von Pannkoke
Die Unterseite des Original-Vakuumsaugers 388 von Pannkoke
Die Unterseite eines Nachbaus des Vakuumsaugers 388 - Firma Kappel
Die Unterseite eines Nachbaus des Vakuumsaugers 388 – Firma Kappel

Versuchsdurchführung

Die Sauger wurden auf eine Glasplatte gelegt. Die Glasplatte und der Sauger wurden zuvor gereinigt. An den Sauger wurde ein Unterdruckschlauch mit 0,6 bar Unterdruck angeschlossen, als Unterdruckversorgung diente eine Venturidüse mit angeschlossenem Druckspeicher.

Um eine Kraft auf den Sauger auszuüben war eine Kraftmessdose an der Halteplatte des Saugers befestigt, an der Kraftmessdose war eine Kette angeschlossen. Über diese Kette wurde mit einem Hebel, der durch Gewichte belastet war, eine statische Kraft auf den Sauger ausgeübt. Die Kräfte konnten an der Messbrücke abgelesen werden.

Im ersten Abschnitt wurden die Sauger mit einer konstanten Kraft gezogen, zu der Kraft wurde der Weg gemessen, den der Sauger innerhalb von 5 Minuten zurückgelegt hat. Es wurde solange die Kraft geändert, bis der Sauger sich nicht mehr, innerhalb von 5 Minuten, bewegt hat. Die Sauger wurden nach jedem Versuch aufgenommen und wieder auf die Glasplatte aufgesetzt.

Im zweiten Abschnitt wurden die Sauger über eine auf den Hebel aufgebrachte Kraft zum Abreißen gebracht. Die maximale Kraft konnte an der Messbrücke am Peak Hold abgelesen werden.

Der Sauger wurde parallel zur Glasplatte gezogen, was dem vertikalen Heben von Glasscheiben entspricht.

Ergebnisse

In der ersten Spalte sind die Versuchsnummern aufgeführt. Die zweite Spalte zeigt die statische Belastung in Newton. In der dritten Zeile steht der Wert, den der Sauger nach 5 Minuten zurückgelegt hat. Durch Erhöhen oder Senken der Kraft wurde versucht, einen Maximalwert zu ermitteln.

Statische Belastung über 5 Minuten.

Pannkoke Typ 388 Kappel Typ 388
Versuch Kraft(N) Weg(mm) Kraft(N) Weg(mm)
1 1923 0 1700 2,5
2 2307 2 1596 1
3 2287 3 1607 1
4 1960 1,5 1582 1
5 1881 0 1585 0,5
6 1955 0,2 1550 0,5
7 1902 0,1 1460 0
8 1902 1 1498 0
9 1864 0 1550 0,5
10 1875 0 1500 0,2
11 1935 0 1491 0,5
12 1929 0 1444 0,5
13 1935 0 1440 0
14 1966 0 1448 0
15 2000 0 1499 0,5
16 2050 0,1 1439 0
17 2010 0 1462 0
18 2020 0 1460 0
19 2030 0 1466 0
20 2040 0 1510 0,2
21 2050 0,1
22 2040 0
statisch ermittelte Kräfte - im Diagramm dargestellt
statisch ermittelte Kräfte – im Diagramm dargestellt

 

Dynamische Belastung

Bei der dynamischen Belastung wurden die Sauger bis zum Abreißen von der Glasplatte gezogen.

Ergebnis:      Pannkoke     Typ 388           Mittelwert = 4048 N

Kappel          Typ 388           Mittelwert = 4058 N

Kappel Pannkoke
1 4079 3994
2 3974 4210
3 4250 4102
4 3953 3910
5 4103 4105
6 4007 4040
7 3956 4205
8 4030 4005
9 4257 3956
10 3968 3957
Mittelwert= 4057,7 4048,4
dynamisch ermittelte Kräfte - im Diagramm dargestellt
dynamisch ermittelte Kräfte – im Diagramm dargestellt
Share on:

Leave a Reply

Your email address will not be published.